Unsere ZieleWeiterbildungWegbeschreibungGalerieLinksImpressum

Pflichtfortbildungen für Diabetesassistentinnen und Diabetesassistenten DDG

Veranstaltungsort für alle (saarländischen) Veranstaltungen ist das Hotel Römer in Merzig. (Wegbeschreibung)

Beginn der Veranstaltungen ist 15.00 Uhr, Ende der Veranstaltungen ist gegen 19.00 Uhr.

Unkostenbeitrag pro Veranstaltung : 15,00 €

Informationen und Anmeldung bei Gabi Heimes (Kontaktdaten rechts)

Zugangsvoraussetzungen:

Nach Zulassung durch den Ausschuss Schulung und Weiterbildung DDG
 

Dauer:

5 Schulungseinheiten à 32 Stunden. Jede Schulungseinheit wird auf vier Tage (in der Regel Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag) zu jeweils 8 Stunden verteilt. Innerhalb dieser Zeit muss eine einwöchige Hospitation in einer anerkannten Behandlungseinrichtung für Typ-1 Diabetiker und/oder Typ-2 Diabetiker gemäß den Richtlinien der Deutschen-Diabetes-Gesellschaft (DDG) durchgeführt  werden.

Kosten:

Die Lehrgangs-und Prüfungsgebühr ist vor Kursbeginn zu entrichten.
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

Bitte überweisen Sie die Lehrgangsgebühr auf das folgende Konto:

Sparkasse Merzig Wadern
Konto-Nr.: 106 011 968
Blz.: 593 510 40

Betrag: € 1300,-- incl. Prüfungsgebühr

Unterkunft:

Fortbildungsteilnehmern, die während der Fortbildungsmaßnahme in der Nähe des Schulungszentrums eine Unterkunft benötigen, sind wir auf Anfrage gerne behilflich.

   

Stellenbeschreibung Diabetesassistent/in

Diese im Folgenden geschilderte beispielhafte Stellenbeschreibung für Diabetesassistentinnen kann widerrufen und im Bedarfsfall modifiziert werden. Veränderungen sollten in jedem Falle schriftlich dokumentiert werden und bedürfen der Zustimmung.

Verantwortlich für den Inhalt der Stellenbeschreibung ist der Vorstand des VDBD.

Urheberhinweis: Idee und Text: Brigitte Osterbrink

Stellenbeschreibungen existieren in unterschiedlicher Art in vielen Betrieben. Für das oftmals noch unbekannte Arbeitsfeld des/der Diabetesassistenten/in erscheint es dem Vorstand des VDBD wichtig, für Interessierte eine Empfehlung für die tägliche Arbeit zu geben.

Im raschen Wandel des Gesundheitswesens ist es notwendig, Transparenz zu erhalten und zu schaffen. Dazu kann diese Musterstellenbeschreibung eine Hilfe sein und die umfassenden Aufgaben eines/einer Diabetesassistenten/in offen legen.

Der Umfang der Mitwirkung des/der Diabetesassistenten/in wird in vielen Fällen unterschiedlich sein. Aber der Nutzen für die Aufbau- und Ablauforganisation könnte mit Hilfe dieser Stellenbeschreibung optimiert werden.

Die Stellenbeschreibung beschreibt verbindlich die organisatorische Eingliederung einer Stelle, ihre Ziele, ihre Aufgaben und Kompetenzen sowie ihre Beziehungen zu anderen Stellen. Sie soll Klarheit schaffen und Schnittpunkte offen legen.

Die Stellenbeschreibung umschreibt Pflichten und Rechte des/der Stelleninhabers/in. Sie ist eine Vereinbarung zwischen Mitarbeiter/in und Arbeitgeber/in:

  • Sie ist die schriftliche Festlegung aller mit einer Stelle verbundenen Aufgaben und Befugnisse, ihrer Anforderungen sowie ihrer Einordnung im Gesamtbetrieb von Praxis oder Klinik/Krankenhaus.
  • Sie knüpft an die Ist-Organisation an und beschreibt einen Zustand, wie er im Leitbild, in Arbeitsanweisungen etc. niedergelegt ist. Diese Anweisungen usw. bleiben neben Stellenbeschreibungen gültig.
  • Sie lässt die Einordnung der Stelle in die Aufbauorganisation der Praxis bzw. der Klinik/des Krankenhauses einschließlich der Unterstellungs- und Stellvertretungsverhältnisse erkennen.
  • Sie legt für die Mitarbeiter die ihnen übertragenen Aufgaben und dazugehörigen Befugnisse fest und grenzt diese von anderen Stellen ab.
  • Sie beinhaltet die für die Erfüllung der Aufgaben notwendigen Anforderungen, z. B. Ausbildung, Berufserfahrung, Kenntnisse etc.
  • Sie beinhaltet die regelmäßige Überprüfung, ob die Stellenbeschreibung den Anforderungen an die Stelle gerecht wird.

 

In den Stellenbeschreibungen werden die Delegationsgebiete für jede Stelle festgelegt. Dem/der einzelnen Mitarbeiter/in werden dadurch generelle Aufgabenbereiche übertragen, in welchen er/sie im Rahmen seiner/ihrer Kompetenzen selbständig handelt und entscheidet. Der/die Stelleninhaber/in trägt dafür auch selbst die Verantwortung.

Aus der eindeutigen Einordnung in die Organisation und durch die klare Beschreibung der Ziele, Aufgaben im einzelnen und der zugehörigen Kompetenzen ergibt sich eine Stärkung und Motivation für den/die Stelleninhaber/in.

Diese Stellenbeschreibung ist eine Mustervorlage mit Gültigkeit für Praxis wie für Krankenhaus/Klinik; sie sollte je nach Organisation und Stelle abgewandelt und angepasst werden.

1. DIENSTBEREICH

z.B. Praxis, Klinik, Krankenhaus

1.1 Einsatzort

z.B. Diabetesstation, -ambulanz, Arztpraxis, Schwerpunktpraxis, Innere Station

2. BEZEICHNUNG DER STELLE

Diabetesassistent/in DDG

3. QUALIFIKATION
(Voraussetzung: mind. 1-jährige Erfahrung in Schulung und Beratung von Patienten mit Diabetes mellitus)

Arzthelfer/innen
Kinderkrankenschwester/pfleger
Krankenschwester/pfleger
Diätassistent/in
MTA
Krankenpflegehelfer/in
Oecotrophologe/in
Altenpfleger/in
Pädagoge/in

4. STELLUNG INNERHALB DER KLINIK / DES KRANKENHAUSES/DER PRAXIS

 

4.1 Fachlicher Vorgesetzer

der für die Schulung, Beratung und Behandlung zuständige Arzt

____________________________________

4.2 Dienstrechtlicher Vorgesetzter

Praxisinhaber/in, Ärztlicher Direktor, Verwaltungsleiter

4.3 Nachgeordnete Mitarbeiter

individuell zu vereinbaren

____________________________________

4.4 Zustädigkeitsbereich

 
  • Schulung und Beratung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und deren Angehörigen im Auftrag des Arztes
  • Unterstützung des Arztes und/oder des/der Diabetesberaters/in in der Betreuung von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1
 

5 ZIELSETZUNG DER STELLE - STELLENCHARAKTERISTIK

 
  • Zusammenarbeit mit Arzt/Ärztin und allen an der Schulung beteiligten Mitarbeitern des Teams
  • Wahrnehmung des eigenen Beratungsauftrags bzgl. der Patientenschulung
  • Vermittlung der Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Bewältigung der chronischen Erkrankung nötig sind
  • Hilfestellung und Beratung für die Betroffenen bei der Entwicklung einer Haltung zu ihrer Krankheit
  • Der/die Diabetesassistent/in hat Überblick und Einblick in den gesamten Diagnose- und Therapiebereich bei der Betreuung von Menschen mit Diabetes
 

6 AUFGABEN UND KOMPETENZEN

 

6.1 Organisation der Schulungs- und Behandlungsmaßnahmen

 
  • Durchführung einer strukturierten Diabetikerschulung für Patienten mit Typ 2 Diabetes
  • Erstellen von Stundenplänen für die Schulung, Medien, Unterrichtsmitteln, Broschüren, Merkzetteln, Curricula für Typ 2 Diabetes
  • Pflege und Verwaltung von Lehr- und Lernmitteln, Medien, Geräten
  • Bestellung von angeordneten Heil- und Hilfsmitteln nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • Qualitätssicherung durch Entwicklung und Überprüfung der Konzepte
  • Individuelle Vereinbarungen

    _________________________________
 

6.2 Auswahl der Patienten

Einteilung/Zuordnung der Patienten in die für sie am besten geeignet erscheinende Gruppe

6.3 Theoretischer Unterricht

Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung in Zusammenarbeit mit den zuständigen ärztlichen und nichtärztlichen Mitarbeitern

6.4 Praktischer Unterricht

 
  • Besprechung der Tagebücher, des Gesundheitspasses
  • fachgerechte Anleitung der Patienten bei den Insulininjektionen, Selbstkontrollen und bei der Nahrungsmittelauswahl
  • Reflexion mit den Patienten über den erteilten Unterricht und Lernzuwachs
  • praktische Insulindosisanpassung in besonderen Situationen
  • Einweisung neuer Mitarbeiter über Inhalt und Umfang der Patientenschulung, Organisation, etc.
 

6.5 Information an Vorgesetze und nachgeordnete Mitarbeiter

 
  • über den geplanten Routineverlauf
  • täglich mündliche und schriftliche Übergabe
  • schriftliche Dokumentation über den Verlauf der Schulung
  • sofortige Intervention bei besonderen Vorkommnissen
 

6.6 Administration

Durchführung von administrativen Tätigkeiten:

  • _______________________________
  • _______________________________
  • Mithilfe bei Führung von Statistiken (Qualitätssicherung)
  • Abrechnung mit den Kostenträgern einschließlich der dazugehörigen Dokumentationssysteme
 

6.7 Kooperation und Kommunikation mit

den Leistungserbringern nach Absprache mit dem Vorgesetzten

6.8 Spezielle Aufgaben im Team

 
  • Teilnahme an regelmäßigen Teambesprechungen
  • Teilnahme an Arztvisiten und Stationsbesprechungen
  • gemeinsame Erstellung von Dienst-, Vertretungs-, Urlaubs- und sonstigen Planungen
 

6.9 Fort- und Weiterbildung

 
  • laufend fachspezifische Informationen einholen
  • Teilnahme und Mitwirkung an praxisinterner/ krankenhausinterner Fortbildung und Ausbildung (insbesondere für nichtärztliche Mitarbeiter)
  • Hospitation in anderen Diabetologischen Schwerpunktpraxen oder Diabeteszentren
  • Teilnahme an Symposien, Tagungen und anderen Veranstaltungen, soweit es dienstplanmäßig möglich ist
  • 1x jährlich Pflichtfortbildung für Diabetesassistenten/innen (Mindestdauer 4 Stunden)
  • Studium der Fachliteratur
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Einrichtung soweit möglich
 

7 VERGÜTUNG UND EINGRUPPIERUNG

Auf der Grundlage von Tarifverträgen oder anderen Bestimmungen und unter angemessener Berücksichtigung der Aufgaben und Kompetenzen zu vereinbaren.

Empfehlung: KR V a, analog BAT VI b, Tätigkeitsgruppe IV



Diabetesassistentinnen-Kurs 2017


Block 1: 04.09. - 16.09.2017
täglich incl. Samstag  9 - 17 Uhr

Block 2: 06.11. - 18.11.2017

Änderungen während der Blockzeiten möglich

Ort: Christliche Erwachsenenbildung (CEB) Merzig

Das Anmeldeformular können Sie HIER herunterladen

 

Berufsfachliche Leitung

Gabi Heimes
Diabetesberaterin DDG

Bezirksstr. 122
66663 Besseringen
Tel: 06861 - 76 061
Fax: 06861 - 72 244
Mail: gabi.heimes@ddg-saar.de

 

Pädagogische Leitung:

Eva Maria Feidt
Diabetesberaterin DDG

Rosenstr. 4
66629 Freisen-Oberkirchen
Tel: 06855 - 63 18
Fax: 06855 - 99 68 90
Mail: eva.feidt@ddg-saar.de